Volksbank Oberberg sucht Auszubildende

Junge Leute scheuen weite Wege in den Südkreis und verzichten deshalb auf eine Bankausbildung bei der Volksbank Oberberg. Die will nun gegensteuern und macht 2020 auch Werbung in Remscheid und Hückeswagen.

Radevormwald, 29. Januar 2020

Zwölf neue Bankkaufleute haben ihre Abschlussprüfung bei der Volksbank Oberberg bestanden, darunter zwei mit Bestnote. An sich eine gute Nachricht, nur leider kommt keiner der erfolgreichen Absolventen aus Rade oder Hückeswagen – eine Entwicklung, die die Volksbank mit Sorge betrachtet.

„Wir würden gerne auch Bewerber aus den Nordkreiskommunen annehmen, denn wir bilden für den eigenen Bedarf aus“, sagt Pressesprecher Thomas Knura, der die Unternehmenskommunikation mit Hauptsitz in Wiehl leitet. Problem sei, dass die Bank nicht garantieren könne, die Bewerber nach Abschluss ihrer Ausbildung in Rade oder Hückeswagen einzusetzen. „Für viele ist es ein zu großer Aufwand und ein zu weiter Weg, wenn sie in den Südkreis fahren müssen“, berichtet Knura. Bei der Volksbank habe man den Eindruck, dass sich die jungen Leute besser in Hamburg auskennen als im Süden des Kreises. „Rader und Hückeswagener sind dann doch mehr in Richtung Remscheid, Köln und Wuppertal orientiert“, sagt der Pressesprecher. Das sei keine gute Entwicklung, denn das Empfinden für einen guten Arbeitsplatz und die Empathie dürften nicht Halt vor kommunalen Grenzen machen. Gerade bei Auszubildenden spielten aber gerade die Anfahrtswege eine wesentliche Rolle bei der Wahl des Ausbildungsplatzes. Das wundert Knura nicht, denn natürlich sei dann Fahrerei vorprogrammiert. „Und über den Öffentlichen Personen-Nahverkehr wollen wir ja nichts sagen“, meint er.

Knura hielt auch nochmal Rücksprache mit der Personalabteilung. Und die teilte ihm mit, dass die Volksbank Oberberg sehr gerne Azubis auch aus dem Nordkreis nehme. „Vereinzelt kommt es ja auch jetzt schon mal vor“, meint Knura. Zum nächsten Ausbildungsjahr fange ein Bewerber aus Lindlar in Wiehl an. Auch aus Remscheid gibt es einen Kandidaten. Ganz konkret will die Volksbank in diesem Jahr deshalb auch in die Werbung im Nordkreis einsteigen und sich erstmals auf den Ausbildungsmessen in Remscheid und Hückeswagen mit einem Infostand präsentieren.

Sowohl für den Ausbildungsbeginn August 2020 als auch August 2021 schreibt die Bank Ausbildungsplätze aus – und vom 12. bis 14. Mai findet der „Bewerber Check-In“ statt. Weitere Informationen unter www.vb-oberberg.de/karrierestart

Während ihrer Ausbildung durchlaufen die jungen Banker die Niederlassungen und alle Abteilungen der oberbergischen Genossenschaftsbank. Der Unterricht am Berufskolleg in Gummersbach, interne Seminare und der überbetriebliche Unterricht des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes ergänzen die praktische Ausbildung. Berufsbegleitend stehen ihnen nach der Ausbildung die Türen offen zu einem Studium sowie zu Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen.

Text: Rheinische Post