Stabwechsel in der Volksbank-Niederlassung Reichshof

Hartmut Lübke geht nach 10.500 Arbeitstagen in den Ruhestand

Wiehl, 28. Juli 2016

Denklingen - In Anwesenheit des Volksbank-Vorstandes, Mitgliedern aus Aufsichtsrat und Beirat, zahlreicher Kolleginnen und Kollegen, Weggefährten und Kunden verabschiedete sich der langjährige Niederlassungsleiter Reichshof der Volksbank Oberberg eG, Hartmut Lübke, in den Ruhestand. Ein großes Transparent mit dem Konterfei ihres Chefs und dem Satz „Ich bin dann mal weg“ vor dem Haupteingang der Geschäftsstelle Denklingen sowie einheitliche T-Shirts mit einem gemeinsamen Foto war eine Hommage der örtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an ihren scheidenden Chef.

Lübke übergibt den Staffelstab nun an seinen bisherigen Stellvertreter Rolf Schuster, der sich bei seinem Vorgesetzten und Mentor für prägende und partnerschaftliche Jahre bedankte. Vorstandsvorsitzender Ingo Stockhausen hob in seiner Ansprache die Loyalität Lübkes zu seiner Niederlassung und zum Gesamtinstitut hervor. Souverän, fachlich versiert und mit dem ihm eigenen Humor sei Lübke 47 Jahre lang, davon fast 30 Jahre als Niederlassungsleiter stets seinen Weg mit großem Erfolg gegangen. Dafür sei man ihm sehr dankbar.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge, so Lübke, verlasse er nun seine Arbeitsstätte, wo er sich stets sehr wohl gefühlt habe. Er dankte seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die gute und verlässliche Zusammenarbeit und vor allem für das hervorragende menschliche Verhältnis untereinander. Es sei ihm immer wichtig gewesen dieses positive Gefühl einer funktionierenden und harmonischen Mannschaft authentisch nach außen zu transportieren. Nur so könne eine persönliche Bank, wie es die Volksbank Oberberg ist, entstehen, wachsen und erfolgreich sein.