Platz eins für das Dorf der jungen Familien und der alten Bäume

Wiehl, 22.09.2014

Quelle: Pressedienst Oberbergischer Kreis

Das Dorf der jungen Familien und der alten Bäume hat die Jury am meisten überzeugt: Reichshof-
Freckhausen ist beim Zukunftspreis Demografie 2014 des Oberbergischen Kreises und der
Volksbank Oberberg auf Platz eins gelandet. Daneben gab es viele weitere Gewinner und
glückliche Gesichter.

Freckhausen hat es geschafft. Das selbsternannte "Dorf der jungen Familien
und der alten Bäume" ist bei der feierlichen Verleihung des Zukunftspreises Demografie 2014
des Oberbergischen Kreises und der Volksbank Oberberg mit dem ersten Platz ausgezeichnet
worden. Dahinter folgten das Projekt "Erlebniswald Hülsenbusch" und die "Rader Hilfsbörse",
zudem wurden insgesamt sechs Sonderpreise vergeben.

Bereits zum vierten Mal haben der Kreis und die Volksbank Oberberg im Rahmen des
Demografieforums Oberberg zum Wettbewerb aufgerufen. Dieser stand diesmal unter dem Motto
"engagierte Nachbarn". "Nachbarn sind dort, wo wir leben. Sie sind um uns herum, ob im Haus,
in der Straße, im Ortsteil, im Dorf oder in der Stadt. Ich bin beeindruckt von den vielen Aktivitäten
in unserem Kreis. Eigentlich ist jeder der 41 Wettbewerbsbeiträge preiswürdig und vorbildlich",
sagt Landrat Hagen Jobi. Gastgeber Ingo Stockhausen, Vorstandsvorsitzender der Volksbank
Oberberg, ergänzt im Forum der Volksbank in Wiehl: "Die vielen Einsendungen haben gezeigt,
dass es im Oberbergischen zahlreiche Nachbarn gibt, die mit tollen Ideen, kreativen Aktionen und
persönlichen Zuwendungen ihr Wohnumfeld gemeinsam mit anderen lebenswert gestalten."

Besonders beeindruckt haben die Jury um Landrat Hagen Jobi, Ingo Stockhausen
(Vorstandsvorsitzender der Volksbank Oberberg), Bernd Vorländer (Redaktionsleiter Oberberg
aktuell), Ursula Mahler (langjährige Vorsitzende der Bewertungskommission "Unser Dorf hat
Zukunft") sowie Christel Schneider (Standortlotsin Weitblick, Morsbach) die Aktivitäten in
Freckhausen. Belohnt wurden die umtriebigen Bewohner mit Rang eins und 4.000 Euro Preisgeld.

"Der Begriff des ,Sich-Kümmerns' ist in Freckhausen die Basis allen Denkens. Hier ist das
Prinzip ,Jung hilft Alt und Alt hilft Jung' gelebte Normalität. Kindergeschrei wird hier als Zukunftsmusik gesehen und entsprechend hoch ist der Anteil junger Familien", lobt Laudator Bernd
Vorländer. Ob bei Garten- oder Hausarbeiten, der Versorgung der Haustiere bei Urlaubsreisen, der
Pflege des Dorfes oder den vielen Aktivitäten: Es drehe sich immer alles um Zukunftsfähigkeit und
immer um Gemeinschaft.

Unmittelbar dahinter landete der "Erlebniswald Hülsenbusch" - ein Projekt, mit dem die
Dorfgemeinschaft Hülsenbusch den heimischen Wald neu beleben und für Jung und Alt als
Ausflugziel attraktiver zu machen (Preisgeld: 2.000 Euro). Auf Platz drei schaffte es die "Rader
Hilfsbörse", eine Nachbarschaftshilfe für Menschen in Radevormwald und Umgebung (Preisgeld:
1.000 Euro). Beispiele sind: Deutschunterricht für Migranten, Begleitung bei Einkäufen sowie Arzt oder Behördengängen oder Hilfe beim Wechseln von Glühbirnen oder der Bedienung technischer
Geräte.

Darüber hinaus sind sechs Sonderpreise verliehen worden: "Sonderpreis Jugend" für die
Dorfscheune und den Nachbarschaftstreff der Dorfgemeinschaft Wendershagen, "Sonderpreis
Integration" für den GeWoSie Nachbarschaftshilfeverein in Bergneustadt, "Sonderpreis
Kommunikation" für die Dorfzeitung "Un sonst...?" in Gummersbach-Berghausen, "Sonderpreis
gewachsene Nachbarschaft" für das Projekt "Körnerstraße 1-33 - engagierte Nachbarschaft
für die Zukunft" in Gummersbach, "Sonderpreis Selbstversorger" für den "Nachbarschaftlichen
Hühnerpark Unterschelmerath" in Engelskirchen und "Sonderpreis Vielfalt" für das Projekt
"Heinzelmännchen helfen" in Oberwiehl (je 250 Euro).

Die übrigen Wettbewerbsbeiträge erhalten einen Teilnehmerpreis von je 100 Euro. Insgesamt
hat die Volksbank Oberberg Sach- und Geldpreise im Wert von über 10.000 Euro zur Verfügung
gestellt. Weitere Informationen gibt es unter www.obk.de/zukunftspreis und unter www.volksbank-oberberg.de.

Die Sieger des Zukunfspreises 2014: Freckhausen hat die Jury am besten gefallen. (Foto: OBK)
Alle Teilnehmer des Zukunftspreises 2014. (Foto: OBK)