Humanoide Roboter

Serviceassistenten im Alltag

Roboter als Hilfskräfte in Unternehmen sind keine Neuheit mehr. Autos werden seit langem von Robotern gefertigt und Online-Händler wie Amazon arbeiten mit vollautomatisierten Lagerhallen, in denen selbstfahrende Warenkörbe Bestellungen eigenständig zusammensuchen. Eine besondere Spezies dieser Serviceassistenten erhält seit geraumer Zeit mehr Aufmerksamkeit: humanoide Roboter, die in ihrer Erscheinung dem Menschen ähneln. Häufig haben sie Kopf, Arme, Beinen und entsprechende Gelenke, mit denen sie die Bewegungsabläufe ihrer menschlichen Vorbilder kopieren können.

Humanoide Roboter

"Guten Tag, kann ich Ihnen behilflich sein?"

Humanoide Roboter finden sich weniger in Lagerhallen oder Produktionsstätten, sondern eher im alltäglichen Leben. So zum Beispiel im Einzelhandel, wo sie Kunden am Ladeneingang begrüßen, Fragen beantworten oder ihnen den Weg zum gesuchten Produkt zeigen. In Frankreich setzen die Kosmetikkette Sephora und der Elektronikhändler Darty zum Beispiel den Roboter "Pepper" ein. Mit freundlich blau leuchtenden Augen winkt er Kunden herbei und spricht sie direkt an. Pepper kommt aus Japan und ist aktuell der beliebteste Roboter. Bereits 10.000 Exemplare sind weltweit im Einsatz ? die meisten "arbeiten" im Handel.

Ergänzen anstatt ersetzen

Die menschlichen Maschinenwesen sollen in Zukunft mehr und mehr Aufgaben übernehmen. Durch die Fortschritte im Bereich der künstlichen Intelligenz können sie Sprache und Zusammenhänge immer besser verstehen, sprechend antworten oder auch ein fast normales Gespräch führen. So sind sie zum Beispiel als persönliche Assistenten für ältere Menschen daheim einsetzbar oder können Bestellungen in Restaurants aufnehmen und den Bezahlvorgang abwickeln. Letzteres testet die Restaurantkette Pizza Hut in Zusammenarbeit mit Mastercard bereits mit Pepper. Alle Fähigkeiten eines Menschen können Roboter aber selbstverständlich nicht nachahmen. Ihre Einsatzfelder sollen vielmehr eine Ergänzung sein. Dabei übernehmen sie zum Beispiel Aufgaben, die Menschen weniger gut können oder weniger gerne erledigen. Zudem können sie im Service zu Stoßzeiten aushelfen.

Zuletzt aktualisiert am 4. August 2017.