Für den Handballsport begeistern

Der VfL Gummersbach veranstaltetet derzeit gemeinsam mit der Volksbank Oberberg wieder ein Handballcamp in der SCHWALBE arena – Diesmal allerdings unter besonderen Voraussetzungen.

Gummersbach, 01. Juli 2020

Autor: Leif Schmittgen

Quelle: www.oberberg-aktuell.de

Als Philipp Jonas Wilhelm, Jugendkoordinator des VfL Gummersbach Jan Schneider von der Handballakademie vor rund zwei Wochen die Nachricht erhielten, dass wegen Corona-Lockerungen nun doch ein Handballcamp ein Handballcamp unter Auflagen in der SCHWALBE arena stattfinden kann, liefen die Telefondrähte in der Geschäftsstelle heiß. „Weil alles so kurzfristig war, mussten wir in kurzer Zeit viele Dinge organisieren“, berichtete Wilhelm, der täglich acht Stunden das Kindertraining leitet, heute. Es galt unter anderem Eltern zu informieren, die richtigen Rahmenbedingungen in der Halle zu schaffen und diese mit Behörden abzustimmen.

Die schweißtreibende Arbeit hatte sich aber offensichtlich gelohnt. Denn zehn quietschvergnügte Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren tummelten sich heute um den Jugendkoordinator und die weiteren Übungsleiter aus dem Jugend-Trainerteam des VfL. Waren es in den vergangenen Jahren bis zu 35 junge Sportbegeisterte pro Gruppe in Gummersbachs Handballtempel, musste die Zahl der Teilnehmer erstmals dezimiert werden und die Gruppen entsprechend aufgeteilt werden. „Abgewiesen werden musste allerdings niemand“, berichtete Philipp Jonas Wilhelm.

Vermittelt werden soll vor allem die Begeisterung für Handball: „Wir möchten den Kindern einfach zeigen wie geil unser Sport ist“, brachte es der Chefcoach auf den Punkt. Geschult werden spielerisch Koordination, Ballgefühl und Bewegung der jungen Teilnehmer aus dem gesamten Oberbergischen Kreis, die ganztägig vor Ort sind. Eine zweite Gruppe mit Kids im Alter von elf bis 15 Jahren wird, dank Trennwänden in der Halle, parallel betreut.

Für 99 € pro Nachwuchshandballer ist man dabei. Der günstige Preis wird auch durch die Volksbank Oberberg ermöglicht. Das Geldinstitut engagiert sich seit vielen Jahren für den Handballnachwuchs, mit Erfolg: Denn der eine oder andere frühere Teilnehmer, ist heute Spieler in einer der Jugendmannschaften des Zweitligisten. Zwei weitere Camps soll es jeweils Ende Juli und im August noch geben. „Bis dahin haben wir hoffentlich weitere Lockerungen“, so Wilhelm.

Foto: Leif Schmittgen
Foto: Leif Schmittgen